Der Kunstförderverein Kreis Düren e.V. unterstützt auch 2017 wieder
junge Künstler/innen durch ein Stipendium:

 

Theo Plath | Fagott   |  © Monika LawrenzTheo Plath  ·  Fagott

Theo Plath, geboren 1994, erhielt seinen ersten Fagottunterricht bei Nikolaus Maler, dem Solofagottisten des Staatsorchesters Rheinische Philharmonie Koblenz. Derzeit studiert er bei Dag Jensen an der Hochschule für Musik und Theater München. Wichtige künstlerische Impulse erhielt er zudem auf Meisterkursen bei Sergio Azzolini und Klaus Thunemann.
Von 2007 bis 2013 war Theo Plath Mitglied im Bundesjugendorchester, wo er unter bedeutenden Dirigenten wie Sir Simon Rattle und Kirill Petrenko spielte.
Er gewann zahlreiche Preise, darunter die ersten Preise des Aeolus-Wettbewerbs, des Crusell-Wettbewerbs und des Gasteig-Musikpreises München. 2009 wurde ihm der Hans Sikorski-Gedächtnispreis der Deutschen Stiftung Musikleben für die „Beispielhafte Interpretation eines zeitgenössischen Werkes“ verliehen.
Der Künstler ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und der Studienstiftung des Deutschen Volkes, zudem wird er seit 2014 als Stipendiat von der Mozart Gesellschaft Dortmund unterstützt. 2015 erwarb er ein Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs.
Nach seinem Orchesterdebüt 2010 mit den Bergischen Symphonikern konzertierte Theo Plath u. a. mit der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, den Nürnberger Symphonikern und den Dortmunder Philharmonikern. Er ist regelmäßig zu Gast bei internationalen Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musikfestival, dem Davos Festival – Young Artists in Con-cert und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Seine umfangreiche Konzerttätigkeit führte ihn bis nach Japan, Südafrika und Südamerika.
Im Februar 2015 erschien seine erste CD, auf der er mit Ramón Ortega Quero, Sebastian Manz, Marc Gruber und der Württembergischen Philharmonie Reutlingen unter Ola Rudner die Sinfonia concertante von W. A. Mozart musiziert.
In Heimbach ist Theo Plath zum zweiten Mal zu Gast.

 

Amy Yule  |  Flöte  |  © Broadwaystudios

Amy Yule ·  Flöte

Amy Yule wurde in London geboren, wo sie gegenwärtig ihre Studien an der Royal Academy of Music bei Michael Cox und Karen Jones abschließt. Sie ist Stipendiatin des Vorstands der Royal Schools of Music und des Martin Musical Stipendienfonds. Bis heute gewann sie bereits zahlreiche Wettbewerbe, unter anderem den Wettbewerb für junge Künstler der British Flute Society, sowie den Royal Academy of Music Patron’s Award, an dessen Ende für sie ein Konzert in der Wigmore Hall in London stand.

Zuvor hatte Amy Yule am Royal Northern College of Music in Manchester bei Laura Jellicoe und Richard Davis studiert. Während ihres Studiums in Manchester gewann Amy den RNCM Flute Prize, sowie weitere Auszeichnungen, aufgrund derer sie ausgewählt wurde mit dem RNCM Chamber Orchestra ein Konzert zu geben. Amy Yule nahm auch an verschiedenen Programmen zur Nachwuchsförderung in Orchestern teil und war so bei der Mahler Chamber Orchestra Academy in Deutschland, bei der Netherlands Wind Ensemble Platform in Amsterdam und bei der Bläserakademie des London Symphony Orchestra in London dabei.

Amy Yule ist aber neben ihrem Engagement für die Kammermusik eine versierte Orchestermusikerin und hat vor kurzem als erste Flöte in Klangkörpern wie dem Philharmonia Orchestra, dem London Philharmonic Orchestra und der Royal Ballet Sinfonia mitwirken können. Sie ist derzeit in Gesprächen bezüglich einer Zusammenarbeit mit der Royal Northern Sinfonia, dem Northern Ballet, dem BBC Philharmonic Orchestra, dem BBC Scottish Orchestra und dem Orchester des Royal Opera House.